Für die Unterstützung des
Kinderrechtemobils danken wir:

Das Projekt wurde mit Drittmitteln von Gesundheitsförderung Schweiz überhaupt erst ermöglicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Kantonalen Aktionsprogramms (KAP) Psychische Gesundheit für Kinder und Jugendliche realisiert. Das KAP wird vom Amt für Gesundheit, Ressort Gesundheitsförderung, Prävention und Sucht durchgeführt.

Die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Familienfragen (KJF) hat mit Ihren Aktivitäten zur Stärkung der Kinderrechte im Thurgau einen wesentlichen Beitrag zur Entstehung des Kinderrechtemobils geleistet und unterstützt die Tournee im Jahr 2020 finanziell mit.

Dank der tatkräftigen Kooperation mit Pro Juventute Schaffhausen-Thurgau ist das Kinderrechtemobil in dieser Form entstanden, wie es heute ist.

Der Kiwanis Club Thurtal engagiert sich beim beim Kinderrechtemobil, weil das Wohl der Kinder weltweit im Mittelpunkt der sozialen Kiwanis-Tätigkeit steht. Deshalb beteiligt sich der Kiwanis Club Thurtal am als wichtig erachteten Kinderrechtemobil finanziell und mit dem persönlichen Einsatz seiner Mitglieder.

Der Bauwagen für das Kinderrechtemobil wird uns von der Läbesschuel Steckborn zur Verfügung gestellt. Zu Beginn der Realisationsphase durften wir zudem in Glarisegg stehen und die ersten Umbauarbeiten machen.

Die Webagentur visions.ch GmbH aus Bischofszell hat uns bei der Gestaltung der Webseite und der technischen Webumsetzung einerseits fachlich kompetent unterstützt. Andererseits hat Visions ein Teil der Kosten gesponsert.

Die Firma cabana aus Herisau hat den Boden des Mobils gesponsert. Unsere Freude über die freundliche sowie fachkundige Beratung und über das hochwertige Material war riesig.


Landwirtschaftsbetrieb Stettler


Wir danken auch dem Landwirtschaftsbetrieb Fritz Stettler und Judith Hübscher Stettler: Für den Umbau des Mobils und während der Tournee stellen sie uns einen Standplatz zur Verfügung.

Die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Familienfragen (KJF) lanciert im Jahr 2020 die Kampagne "Kinder- und Jugendförderung wirkt" und wird mit dem Kinderrechtemobil kooperieren.